29. MIT-Landesmittelstandstag am 27. Oktober 2018 im AZURIT in Weimar-Schöndorf – Neuwahl des Landesvorstandes06.11.2018

 

 

 Unter dem Motto

GEMEINSAM FÜR EINE ZUKUNFTSORIENTIERTE MITTELSTANDSPOLITIK IN THÜRINGEN

 

stand der diesjährige Landesmittelstandstag in Weimar. Die Veranstaltung wurde stark von den anstehenden Kommunal- und Landtagswahlen in 2019 geprägt. So fand der Landesvorsitzende der CDU Thüringen klare Worte hinsichtlich der notwendigen Ablösung von Rot-Rot-Grünen Landesregierung.

 

Als Landesvorsitzender der MIT-Thüringen wurde Gerd Albrecht in seinem Amt bestätigt.

Die stellvertretenden Landes­vorsit­zenden sind Matthias Hasecke, Peter Hengstermann, Heiko Steinecke und Petra Thieme. Als Landesschatzmeister wurde Steffen Peschke und als Pressesprecherin Prof. Dr. Regina Polster wiedergewählt.

 

Erfurt, 28. Oktober 2018.

Aufruf der MIT Thüringen zum 34. Landesparteitag der CDU Thüringen20.10.2018

Wir, die Mittelstands und Wirtschaftsvereinigung der CDU Thüringen, rufen alle Mitglieder der CDU und besonders die Delegierten dieses Landesparteitages auf, mit einem geschlossenen Engagement alles zu tun, damit die Rot-Rot-Grüne-Regierung 2019 abgewählt und die neue Regierung eine von der CDU geführte Regierung sein wird.

 

Der angestrebte Aufbruch mit dieser CDU-Regierung kann nur unter der Führung von Mike Mohring, MdL, gelingen. Die letzten Jahre haben eindeutig gezeigt, dass mit unserem CDU-Landesvorsitzenden Mike Mohring ein „weiter so“ nicht stattfinden wird.

 

Wir Vertreter des Mittelstands und der Wirtschaft sehen in ihm einen Garanten für das Gelingen des Aufbruchs mit neuer Vision für Thüringen. Mit ihm werden unsere Forderungen, wie Abschaffung des Soli, Abschaffung der Vorfälligkeit der Sozialversicherung, Bürokratieabbau, die Beseitigung der Hemmnisse für die mittelständische Wirtschaft und vieles mehr durchgesetzt werden können. Mit ihm wird die Stärkung des Mittelstands gelingen und die Wirtschaft vorangebracht werden. Uns allen ist klar, dass die Thüringer Wirtschaft der Garant des gesellschaftlichen Erfolges ist.


Wenn es Thüringer Unternehmen gut geht, dann geht es auch unserer gesamten Gesellschaft gut. Nur durch ein klares Bekenntnis auf diesem Parteitag zu Mike Mohring können wir unsere Entschlossenheit für das gemeinsame Streben nach unseren Zielen zum Ausdruck bringen!


Dipl.-Ing. Gerd Albrecht
Landesvorsitzender

MIT Kreisverband Ilm-Kreis07.06.2018

Raumausstatter Maik Wiegand aus Gehren lässt Sportgymnasium schnelle Hilfe zukommen

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) aus dem Ilm-Kreis vermittelte dem Sportgymnasium in Oberhof einen Raumausstatter-Meister aus dem Ilm-Kreis der die Sportgeräte kostenlos und schnell neu aufpolsterte. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Marion Rosin, dem stellvertretenden Vorsitzenden der MIT Ilm-Kreis, Maximilian Wiegand und Handwerksmeister Maik Wiegand wurden die Sportgeräte an Schulleiter Volkmar Heyder überreicht.

Der stellvertretende Vorsitzende der MIT Ilm-Kreis stellte den Kontakt zwischen Raumausstatter-Meister Maik Wiegand und der Schulleitung her, dieser bot seine Hilfe schnell und kostenlos an. Überrascht und begeistert vom Engagement bedankte sich auch der Sportler Erik Lesser im Namen der Schüler beim Handwerksmeister, der die neue Polsterung spendete. Dieser bot seine Hilfe an, als er einen Fernsehbeitrag über den Biathleten sah. Der Fernsehbeitrag, der Lesser in seiner ehemaligen Schule zeigte und den schlechten Zustand der Sportgeräte des Kraftraumes offenbarte, sollte ursprünglich gar nicht gezeigt werden, erklärte Erik Lesser beim Besuch. Glücklicherweise wurde er dann aber doch durch den MDR ausgestrahlt und ebnete so den Weg für die Hilfe des Raumausstatters, der bereits Erfahrung in der Überarbeitung von Sportgeräten aus Fitnessstudios hat. Wie Maik Wiegand erklärte, konnten für die neue Polsterung auch vorhandene Trainingsmatten recycelt werden. Nach nur einem Wochenende standen die Geräte dann wieder an ihrem ursprünglichen Platz. Von der sehr guten Qualität der Arbeit des Handwerksmeisters konnten sich Maximilian Wiegand und Erik Lesser dann direkt bei ihrem Besuch überzeugen. Die Besucher überraschten eine Gruppe Schülerinnen, die gerade intensiv im Kraftkreis an den Geräten trainierte.

Im Doppelhaushalt 2018/2019 des Freistaates sind Investitionen für die Sanierung der Eliteschule vorgesehen, darunter auch für die Modernisierung der Turnhalle. Derzeit befinde man sich in der Planungsphase. Während des Umbaus werde man dann auf die Drei-Felder-Halle in der Stadt ausweichen, erklärte Schulleiter Volkmar Heyder im Gespräch.

Jahresempfang 2018 der MIT der CDU Thüringen23.04.2018

Chinesischer Botschafter Shi Mingde auf Jahresempfang 2018 der MIT-Thüringen


Von links Landesschatzmeister und Mitglied im Bundesvorstand der MIT Steffen Peschke, Chinesischer Botschafter Shi Mingde, Landesvorsitzender Gerd Albrecht


Auf Einladung der MIT Thüringen nahm Seine Excellenz, Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der VR China in Deutschland Shi Mingde am Jahresempfang als Hauptredner teil. China ist der wichtigste Zukunftsmarkt für den deutschen Mittelstand - mit großen neuen Absatzmärkten und Kooperationsmöglichkeiten. Jeder zehnte Euro, den die Thüringer Wirtschaft umsetzt, hat mit China zu tun. China liefert jährlich Hightech für über 350 Millionen Euro nach Thüringen – in einer breiten Palette vom Fernseher bis zum Smartphone. Im Gegenzug verkaufen Thüringer Firmen aktuell vier Mal so viel nach China, wie noch vor 10 Jahren.

Der chinesische Botschafter Shi Mingde kennt sich über viele Jahrzehnte in beiden Systemen Deutschlands aus. Er studierte von 1972 bis 1975 in Dresden und kehrte in Folge mit Aufenthalten in China immer wieder nach Bonn und seit August 2012 als Botschafter nach Berlin zurück. Shi Mingde: "Damals war ich von China nach Dresden zehn Tage mit dem Zug unterwegs. Die chinesische Regierung konnte keinen Flug bezahlen."

MIT Kreisverband des Ilm-Kreises04.03.2018

18_Banner_IK_800_web.jpg

Atzrott nimmt Themen der Mittelstandsvereinigung der CDU mit

Die Belebung der Innenstadt in Arnstadt war eines der zentralen Themen der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Ilm-Kreis. Arnstadts Innenstadt leidet bereits seit mehreren Jahren unter den starken Handelszentren in seiner Peripherie, der Nähe zur Landeshauptstadt und dem Trend zum Online-Handel.
Hier nach Wegen zur Stärkung der innerstädtischen Handels zu suchen, war Gegenstand der Diskussion. Dr. Michael Patenge zeigte am Beispiel eines virtuellen Kaufhauses, wie mögliche Gegenstrategien aussehen könnten. Bereits jetzt gibt es schon eine Vorstufe der späteren Internetplattform, die die Arnstädter Händler, Gastronomen und Dienstleister miteinander vernetzt. Zukünftig sollen auf der Plattform dann auch Waren und Dienstleistungen verkauft werden.
Als weiteres Thema wurde der bevorstehende Austritt der Gemeinden Gehlberg und Schmiedefeld besprochen. Es scheint, als ob es die Landrätin nicht die richtigen Angebote gemacht habe, dass zwei Gemeinden den Austritt aus den Ilm-Kreis wagen wollen. Diese beiden Leuchttürme im Ilm-Kreis haben im Winter wie auch im Sommer viel zu bieten. „Wir lassen uns die einzige Liftanlage im Ilm-Kreis nehmen. Gehlberg hat die besten Voraussetzungen für ein Skigebiet, für das die MIT Ilm-Kreis zusammen mit dem Bürgermeister Rainer Gier gekämpft hat.", so Karl-Heinz Müller, Vorsitzender der MIT Ilm-Kreis.
180228_MIT_Atzrott_web.jpg
Auf dem Bild: (Foto: Maximilian Wiegand) Ralf Preiß, Karl-Heinz Müller, David Atzrott, Dr Michael Patenge
Vorstand der MIT Ilm-Kreis
zum Archiv >>