Top News
MIT Saale Holzland Kreis besucht Porzellanmanufaktur07.02.2018

Porzellanmanufaktur Wagner und Apel in Lippelsdorf - ein mittelständiges Unternehmen öffnet seine Türen für die MIT Saale Holzland

Am 8.12.2017 startete die MIT Saale Holzland Kreis gemeinsam mit dem Ortsverband Gera zu einem Ausflug in den Thüringer Wald. Was liegt näher, als zur Adventszeit traditionelles Handwerk zu besuchen, gerade für uns Thüringer? Weihnachtsfeier in der Gaststätte? Nichts für unseren aktiven Verband! Erlebnis, Reise und Spaß, das steht für uns im Vordergrund. Das Wetter passte und Lippelsdorf begrüßte uns sogar mit Schnee!
Advent – die Zeit der Besinnung. Heute, im Zeitalter von Digitalisierung, Globalisierung und immer schnell-lebigen Trends, tat es allen gut, sich wieder einmal vor Augen zu führen, mit wieviel Liebe und vor allem Handarbeit in Thüringen Porzellan gefertigt wird. Es grenzt schon an ein kleines Wunder, das man so etwas noch findet und erleben darf. Die Porzellanmanufaktur Wagner und Apel in Lippelsdorf hat uns familiär aufgenommen und durch die Produktion geführt. Das Staunen und die Begeisterung war allen anzusehen, vor allem, weil auch selbst Hand angelegt werden durfte und ein Kreativkurs auf dem Programm stand.

Selbst etwas zu fertigen, auch wenn es aus Glas und nicht aus Porzellan war, hat allen viel Freude gemacht. Im Werksverkauf fand jeder sein persönliches Mitbringsel und für die Lieben daheim manch unvorhersehbares Weihnachtsgeschenk. Das Interesse an den Produkten und die Achtung vor der Handarbeit nahmen wir aus der sehr interessanten und detaillierten Führung durch die gesamte Produktion mit. Es ist so wichtig, dass diese traditionelle Fertigung erhalten bleibt! Auch das ist lebendiger Mittelstand! Sicher ist auch, der eine oder andere findet seinen Weg noch einmal nach Lippelsdorf. Es ist immer eine Reise wert und die herzliche und aufgeschlossenen Art der Eigner Familie führt dazu, dass man sich sofort wohl fühlt!
Bei Kaffee und Kuchen im ehemaligen Rundofen der Manufaktur und bei vielen angeregten Gesprächen mit den Eignern und auch untereinander fand der Besuch der Manufaktur am späteren Nachmittag ein stimmungsvolles Ende.

Landesfachkommission Gesundheit der MIT Thüringen29.01.2018

Am 24.01.2018 fand die erste Sitzung der Landesfachkommission Gesundheit der MIT Thüringen in Erfurt statt. Als Diskussionspartner stand den Mitgliedern der Gesundheitspolitische Sprecher der CDU Fraktion des Thüringer Landtages, Herr C. Zippel, MdL, zur Verfügung.

Schwerpunkt der Sitzung bildete der Bereich "Pharma" und seine Vernetzung in andere Gesundheitsbereiche wie Alten-und Pflegeeinrichtungen sowie die Zusammenarbeit mit Ärzten.

Als wichtigste Punkte wurden folgende definiert:

  • Stärkung bzw. Sicherung der Apothekenstruktur im ländlichen Raum
  • Positionierung gegen den Versand von Rezeptpflichtigen Arzneimitteln
  • solidere Finanzierungsgrundlage der Apotheken im Kontext zu europäischen Richtlinien

Die nächste Sitzung findet am 25.04.2018 in Erfurt zu den Themenschwerpunkten Pflege & E-Health statt.

Weitere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der LFK Gesundheit der MIT Thüringen, Herr Dipl.Krankenhausbetiebswirt Stephan Hauschild unter 0151-64964782.

Mittelstandsvereinigung der CDU in Landkreis Nordhausen wählte einen neuen Vorstand28.01.2018

Mittelstandsvereinigung der CDU in Landkreis Nordhausen wählte einen neuen Vorstand

Am Mittwoch, dem 28.11.2017, wählte die Mittelstandsvereinigung der CDU im Ratskeller in Nordhausen einen neuen Vorstand.

Als Vorsitzender wurde der Herr Torsten Juch einstimmig im Amt bestätigt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Herr Marcel Kübler gewählt. Herr Uwe Seiffarth übernimmt weiterhin die Funktion des Schatzmeisters. Beisitzer sind im neuen Vorstand Frau Cerstin Fullmann, Herr Ronald Heinemann, Herr Gerold Reinhardt, Herr Nick König und Herr René Fullmann. In seiner Antrittsrede wies Juch auf die deutliche Verjüngung des Vorstandes hin. Dies soll ein Zeichen des Neuaufbruches sein. Eine zukünftige Aufgabe ist unter anderen die Stärkung klein- und  mittelständischer Unternehmen in der Region. Sie haben den Bezug zur Heimat nie verloren und den wirtschaftlichen Aufschwung in den letzten 28 Jahren aktiv gestaltet. Weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit den benachbarten Mittelstandsvereinigungen im Eichsfeld und Kyffhäuserkreis. Hier sieht der Vorsitzende noch sehr viel Gestaltungsmöglichkeiten.


Die Mittelstandsvereinigung ist eine Untergliederung der CDU und gestaltet wirtschaftspolitische Themen.

Torsten Juch
Vorsitzender

MIT Ilm-Kreis gegen „Kombinatsbildung“17.12.2017

171217_oepnv_pauschale_ik.jpgDie Absicht der Frau Landrätin Enders, im Ilm-Kreis ein „Bus-Kombinat“ zu bilden und damit die gewachsenen und bewährten Strukturen vom Personenverkehrsdienstleistung in den Bereich Ilmenau und Arnstadt zu zerstören, wird scharf verurteilt.
Aus Sicht der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), die als Unterorganisation der CDU Ilm-Kreis insbesondere die Interessen der klein- und mittelständischen Unternehmen unseres Landkreises vertritt und seit Jahren bei der Landrätin bezüglich von Tourismus-Projekten in der Mittelgebirgsregion auf taube Ohren stößt, ist es unverantwortlich die Regionalbus Arnstadt GmbH (RBA GmbH) an die Wand zu fahren.
Die RBA ist ein Konstrukt, das zu gleichen Teilen ein kommunales und ein privates Standbein hat. Damit wurde der Beweis erbracht, dass ein Wirtschaftsmodell in die Landschaft passt, welches eigentümergeprägtes zukunftsorientiertes Handel mit kommunaler Daseinsvorsorge verknüpft. Wir fordern ein nicht dogmatisch, diktiertes Vorgehen der Kreisverwaltung. Diese darf den Kreistag nicht zu Beschlüssen drängen, die einerseits die Existenz der Mitarbeiter beider Unternehmen in der Personenverkehrsdienstleistung bedrohen, aber auch den Interessen der Bürgerinnen und Bürger unseres Heimatkreises wiedersprechen.
Wir fordern die Mitglieder des Kreistages auf, dem Beschlussantrag der CDU/ FDP-Fraktion am 13.12. dieses Jahres in der Kreistagssitzung zuzustimmen, damit die RBA GmbH auch noch nach dem 1. Juli 2019 die Möglichkeit hat, sich mittels eines eigenwirtschaftlichen Antrages um Verkehrsdienstleistungen für bestehende oder zukünftige Buslinien des nördlichen Ilm-Kreises zu bewerben.
Das bevorstehende Weihnachtsfest sollte alle Kreistagsmitglieder zur Einsicht veranlassen, dass nicht „Kombinatslösungen“, sondern bewährte Strukturen im Sinne aller Beteiligten sind. Die Mitarbeiter der RBA GmbH haben ganz gewiss ein Zeichen der Solidarität seitens des Kreistages und der Kreisverwaltung verdient.

Maximilian Wiegand
stellv. Vorsitzender der MIT Ilm-Kreis


MIT Saale Holzland Kreis wählt neuen Vorstand30.11.2017

171130_Kreisvorstand.jpg

Der Neue Vorstand MIT Saale Holzland Kreis - Detlef Schubert (stellv.Vorsitzender), Petra Thieme (Vorsitzende),
Jörg Deutschmann (Beisitzer), Eva Bärthel (Schatzmeisterin), Stephan Preuss (Beisitzer), Manfred Hesse (Beisitzer) (v.l.n.r )



Am 15.11.2017 führte die MIT des Saale- Holzland- Kreises Ihre jährliche Mitgliederversammlung durch. Gleichzeitig stand die Wahl des neuen Vorstandes an. Nach der Begrüßung der Gäste aus den benachbarten Kreisen Gera und Greiz berichtete die Kreisvorsitzende Petra Thieme über Aktivitäten des vergangenen Jahres. Anschließend wurden die Mitglieder über den aktuellen Stand der Kasse informiert. Das geschah durch den Kassenbericht des Schatzmeisters.
Nach der Entlastung des alten Vorstandes wurde der neue Vorstand einstimmig gewählt. In der anschließenden Gesprächsrunde wurde über die engere Zusammenarbeit der Landkreise Gera, Greiz und Saale- Holzland diskutiert. Es könnten doch gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt und die Termine untereinander besser abgestimmt werden.
Wir danken dem alten Vorstand für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre und gratulieren dem neuen Vorstand zur erfolgreichen Wahl.

MIT - Pressestelle

MIT auf dem Land – MIT-Mitglied Volkmar Vogel lädt zum Gespräch nach Gera-Lietzsch23.11.2017

171123_SHK_Lietzsch.jpgv.l.n.r. Petra Thieme, Uwe, Kerstin und Lisa Püschmann, Volkmar Vogel, Jörg Deumer

Im August hatte Kerstin Püschmann die MIT Kreisverbände Saale-Holzland-Kreis und Gera zum Sommerfest auf ihren Reiterhof nach Gera-Lietzsch eingeladen. Familie Püschmann hat den Hof vor drei Jahren gekauft, um einen landwirtschaftlichen Betrieb im Haupterwerb aufzubauen. Mit dem Wunsch, auf dem Land zu leben und zu arbeiten, soll der alte Dreiseitenhof wieder hergestellt werden.

Gemeinsam mit den MIT-Mitgliedern Frau Dipl. Ing. Petra Thieme und dem Bauplaner Jörg Deumer sowie dem Amt für Landentwicklung und Flurerneuerung diskutierte nun der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete und MIT-Mitglied Volkmar Vogel auf dem Reiterhof der Familie Püschmann über die Problematik, welche Fördermöglichkeiten für den ländlichen Raum in Lietzsch passen könnten. Obwohl Lietzsch mit seiner Struktur ein Dorf ist, gehört es zur Stadt Gera. Im Allgemeinen ist es schwierig für Großstädte, die Fördermöglichkeiten für den ländlichen Raum anzuwenden.
Volkmar Vogel und die Oberbürgermeisterin der Stadt Gera, Dr. Viola Hahn, wollen gemeinsam die Stadt-Umland-Thematik mehr ins Bewusstsein rücken, um so die „Stadtdörfer“ attraktiver zu gestalten. „Wir brauchen eine Modifizierung der Städtebauförderprogramme und gleichzeitig eine bessere Verzahnung mit den Förderprogrammen des ländlichen Raumes für Stadtdörfer, wie z. B. Lietzsch“, erklärte Volkmar Vogel. Es gehe letztlich darum, Perspektiven für ein attraktives Wohn-, Lebens- und Arbeitsumfeld im Umland zu schaffen.

Arbeitskreis 6 "Bund und Europa“ hat Arbeit aufgenommen23.09.2017

170924_SHK_web.jpgAm 20.09.2017 fand in Weimar die konstituierende Sitzung des Arbeitskreises „Bund und Europa“ statt. Als Gast konnte der Europaabgeordnete Dr. Dieter L. Koch begrüßt werden. Ziel des Arbeitskreises unter Leitung von Peter Hengstermann, ist die Diskussion europa- und bundespolitischer Themen und das Einbringen mittelständischer Probleme auf diese Ebenen. Daher werden in die zukünftigen Treffen die Abgeordneten mit einbezogen.
Im ersten Gespräch wurden wesentliche europäische Themen debattiert, wie
-    der „Disability Act“ – eine Novellierung der Regelungen zum Umgang mit behinderten Mitarbeitern
-    die Neuregelungen zur Entsenderichtlinie in der EU
-    die Einführung der Dienstleistungskarte
-    die Beibehaltung der Dualen Ausbildung und der Meisterqualifizierung
All diese Themen haben Einfluss auf Unternehmen und sollten im Pro und Kontra debattiert werden.
Dazu ist ein Weißbuch der EU vorliegend, das zur Debatte und zum Einbringen von Ideen zur Optimierung aufruft. Wir sollte als Unternehmer hier aktiv mitarbeiten. Als Ansprechpartner steht unser MIT Mitglied und Europaabgeordneter Dr. Dieter L. Koch zur Verfügung.
Petra Thieme

Unternehmertreffen der MIT Saale-Holzland-Kreis in Kahla mit Albert Weiler10.09.2017

170906_SHK_Kahla_2.jpgAm Mittwoch, den 06.09.2017, stellte sich der CDU-Bundestagskandidat Albert Weiler beim Unternehmertreffen der MIT Saale- Holzland in Kahla vor. Dabei erläuterte er wichtige Eckpunkte des Programms der CDU für die kommende Wahlperiode.
 
"Für die CDU stehen die mittelständische Wirtschaft und die Familienunternehmen im Fokus", so Weiler. "Mit uns soll es keine Verschärfung der Erbschaftsteuer und keine Wiedereinführung der Vermögensteuer geben“, erklärte Weiler. „Wir wollen, dass Betriebe weiterhin hier investieren und gute Arbeitsplätze schaffen. Durch faire Steuern und weniger Bürokratie werden Unternehmen entlasten. Auch die Bedingungen für Wagniskapital will die CDU weiter verbessern."

Entscheidend seien auch die Investitionen in moderne Verkehrswege. Gerade in Kahla sehe man immer wieder, wie wichtig eine funktionieren Struktur sei. "Damit schneller gebaut werden kann, wird die CDU in der kommenden Wahlperiode weitere Planungsverfahren verkürzen", so Albert Weiler. Auch die digitale Infrastruktur müsse weiter gestärkt werden, damit Daten in Echtzeit überall und für alle verfügbar sind. Dazu werde die CDU bis 2025 Glasfasernetze flächendeckend ausbauen.170906_SHK_Kahla_1.jpg

 "Unser Ziel ist: Vollbeschäftigung bis 2025 – sicher und fair bezahlt." Dazu werde die duale Ausbildung gestärkt und eine "Nationale Weiterbildungsstrategie" für lebenslanges Lernen entwickelt, betonte Weiler in Kahla.

Die Initiatorin der Veranstaltung Petra Thieme die auch Vorsitzende, der MIT Kreisverband im Saale Holzlandkreis ist, dankte Albert Weiler. Sie betonte, wie wichtig es für viele kleine und mittelständische Familienunternehmen sei, dass eine Nachfolge- und Erbenregelung gefunden werde, die das nötige Investitionskapital in den Unternehmen belässt.
         
         
Am 1. Unternehmertreffen in Kahla, das im Porzellanwerk stattfand, nahmen viele Unternehmer aus Kahla und der Region teil. Einen besonderen Dank gilt Herr Holger Raithel, der die Durchvorführung in seinem Unternehmen erlaubte. Den Besuchern hat neben dem Vortrag des Bundestagskandidaten Albert Weiler auch die Betriebsbesichtigung im Porzellanwerk besonders gefallen.

Aufruf zur Mitarbeit in den MIT Landesfachausschüssen24.07.2017

Banner_MIT_TH_17.jpg

Alle Mitglieder sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.
Bei Interesse kontaktieren Sie bitte direkt die/den Vorsitzenden des Fachausschusses.

Gemäß § 1 (3) „Aufgaben“ unserer Satzung vertritt die MIT Thüringen die Anliegen ihrer Mitglieder, indem sie Einfluss auf das politische Geschehen nimmt. Zur Durchsetzung ihrer Politik unterstützt und berät die MIT Thüringen insbesondere Parlamentarier aus ihren Reihen. Sie informiert in eigener Verantwortung über alle Anliegen der von ihr vertretenen Personen, insbesondere auch der mittelständischen Wirtschaft, und berät in allen wirtschafts-, finanz- und ordnungspolitischen Fragen.
Zur Wahrnehmung dieser Aufgaben hat der Landesvorstand die folgenden 7 Fachausschüsse eingesetzt.

MIT Fachausschüsse 2017 – 2019

MIT Fachausschuss 1 „Bildung und Arbeitsmarkt“
Ziel des Ausschusses ist die Erarbeitung von Forderungen und Handlungsempfehlungen sowohl im Bereich Bildung als auch Arbeitsmarktpolitik für die Thüringer Landesregierung hinsichtlich der anstehenden Veränderungen durch demografische Einflüsse, und den Wandel im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft. Bildung und Arbeitsmarkt müssen den Erfordernissen der Wirtschaft entsprechen und strategisch sowie interdisziplinär ausgerichtet werden.
Vorsitzende: Petra Thieme Stellvertretende Landesvorsitzende der MIT Thüringen, Kreisvorsitzende MIT Saale-Holzland; Freiberuflich selbständig tätig als Unternehmensberaterin, Dozentin und als Projektmanagerin transnationaler EU Projekte
Kontaktdaten: Telefon: 036601 934644
Mobil: 0176 544 73186
Mail: emmthieme@aol.com


MIT-Fachausschuss 2 „Digitales und Medien“
Ziel des Fachausschusses ist es, die Chancen und Potentiale der Digitalisierung für die mittelständische Wirtschaft in Thüringen zu analysieren und Handlungsempfehlungen für die Landespolitik zu erarbeiten. Themen wie Breitbandausbau, E-Government, Fördermöglichkeiten für digitale Geschäftsmodelle etc. sollen auf den Prüfstand gestellt werden. Themen wie Bildung 4.0, Digitale Energie oder Digitale Arbeitswelt sollen fachausschussübergreifend diskutiert werden.
Vorsitzende: Prof. Dr. Regina Polster
Pressesprecherin MIT Thüringen; Stellvertretende Kreisvorsitzende MIT Erfurt; Vorsitzende des CDU Landes-fachausschusses „Digitale Agenda“; Professorin an der Hochschule Schmalkalden, Lehrgebiet Digital Management; Beraterin für E-Government und IT-Projekte in der Öffentlichen Verwaltung
Kontaktdaten:
Mobil: 0171 7900642
Mail: MIT@cdu-erfurt.de


MIT Fachausschuss 3 „Energie und Nachhaltigkeit“
Ziele der Arbeit des Ausschusses sind die Erstellung eines Forderungskataloges von Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung und zur Durchsetzung der Preisstabilität für Energie, die Erarbeitung von Empfehlungen zur Ausrichtung der Thüringer Energiepolitik, die Zuarbeit von Thesen und Fakten zu energiepolitischen Inhalten an den Bundesvorstand der MIT sowie der Aufbau einer informellen Plattform für Mitglieder der MIT Thüringen zu Fragen rings um Energie und Beschaffung sowie Effizienz.
Vorsitzender: Jörg Deutschmann
Jahrgang 1964, Wohnhaft in Bad Klosterlausnitz, seit mehr als 15 Jahren in der Versorgungswirtschaft tätig, derzeit bei E.ON Energie Deutschland fest angestellt als Berater für Effizienz und Eigen-Energieerzeugung für Industrie-Großkunden.
Kontaktdaten:
Tel: 0172-3474418 oder 036601 85 122, Fax 036601 85 123
Mail : j.deutschmann@t-online.de oder j@deutschmann.net Postadresse: Holzbornweg 29, 07639 Bad Klosterlausnitz


MIT-Fachausschuss 4 „Grundsatz und Wirtschaftspolitik“
Ziel des Fachausschusses ist es, für den MIT-Landesvorstand Positionen, Initiativen und aktuelle Anträge zur Wirtschaftspolitik zu bewerten oder zu erarbeiten. Der Ausschuss versteht sich dabei auch als Ansprechpartner, insofern Fachthemen nicht in anderen Landesfachausschüssen behandelt werden. Auch Grundsatz- und Satzungsfragen werden im Ausschuss behandelt.
Vorsitzender: Steffen Peschke;
Kreisvorsitzender MIT- Erfurt; Mitglied im MIT-Bundesvorstand, MIT-Landesschatzmeister, geboren 1964 in Lutherstadt Eisleben; Mitarbeiter Thüringer Aufbaubank im Bereich Kundenbetreuung
Kontaktdaten:
Tel. und WhatsApp 0178/3924225
Mail: steffen.peschke@mit-thueringen.de


MIT Fachausschuss 5 „Kommunales, Wohnen, Städtebau und Gebietsreform"
Ziel des Ausschusses ist die Erarbeitung von Forderungen und Handlungsempfehlungen: zu Fragen und Sinnhaftigkeit und Zweckmäßigkeit der geplanten Gebietsreform – Chance oder Nachteil für Thüringen; zur Stärkung der Kommunen und Nennung und Lösungsansätze für Konfliktpotenzial in den Kommunen sowie Förderung des Städtebaus sowie deren Infrastruktur und der Möglichkeit schneller Wohnbauland in Ballungsräumen zu schaffen.
Vorsitzender: Jörg Deumer
Kreisvorsitzende MIT Gera; Mitglied Landesvorstand der MIT Thüringen; Freiberuflich selbständig tätig im eigenen Ingenieurbüro für Bauplanung
Kontaktdaten: Telefon: 0365 8006901
Mobile: 0160 351 42 68
Mail: DerBauplaner@t-online.de


MIT Fachausschuss 6 „Bund und Europa"
Der Fachausschuss befasst sich u.a. mit den möglichen Auswirkungen bundes- und europapolitischer Entscheidungen auf Thüringen. Diese umfassen beispielsweise die Ausgestaltung von EU-Förderprogrammen, den Abschluss von Staatsverträgen und die Konsequenzen aus dem Brexit.
Vorsitzender: Peter Hengstermann
Stellvertretender Landesvorsitzender der MIT Thüringen; 22 Jahre Landrat des Kyffhäuserkreises, Vorstandsvorsitzender der KEBT Kommunale Energie Beteiligungsgesellschaft - KEBT AG
Kontaktdaten:
Mobil: 0172 7991200
Mail: peter_hengstermann@gmx.net


MIT Fachausschuss 7 „Gesundheitswirtschaft“
Der Fachausschuss befasst sich mit allen Bereichen des Gesundheitssystems als höchstes Gut mit Blick auf unseren Freistaat Thüringen. Durch den demographischen Wandel als auch den medizinischen Fortschritt sind vor allem folgende Punkte im Fokus des Ausschusses: möglichst Wohnortnahe medizinische Versorgung in Ballungsgebieten als auch im ländlichen Raum; Digitalisierung im Gesundheitswesen und eine Vernetzung der Partner, um eine Sektorenübergreifende Versorgungen zwischen Krankenhäusern-Apotheken-Arztpraxen und den Krankenkassen zu ermöglichen sowie Barrierefreiheit und mögliche Begleitung bei der weiteren Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention.
Vorsitzender: Stephan Hauschild
Stabsstelle der Geschäftsführung der Jüttner Orthopädie KG mit mehrjähriger Ausschusstätigkeit im Bereich Gesundheitspolitik im BUND als auch Land.
Kontaktdaten:
Mobil: 0151-64964782
Mail: stephanhauschild@cduplus.de

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Thüringen Landesvorsitzender: Gerd Albrecht
Landesgeschäftsführerin: Eva Sieringhaus Geschäftsstelle
An der Klostermauer 3
99887 Georgenthal
Telefon: 036253 – 44600 - Telefax: 036253 – 44601 - Handy: 0171 - 8927538
Mail: sieringhaus.mit-th@t-online.de
Internet: www.mit-thueringen.de

Pressemitteilung zum 28. MIT-Landesmittelstandstag in Weimar18.06.2017

170617_WE_Teilnehmer_netz.jpg

Wirtschaftsstandort Thüringen nicht bereit für Wirtschaft 4.0.


MIT Landesvorsitzender Albrecht erneuert Kritik an der Umsetzung der Thüringer Digitalisierungsstrategie und fordert von der Landesregierung nicht nur einen flächendeckenden Breitbandausbau sondern endlich auch eine Strategie zum Ausbau des Funknetzes.
Der MIT Landesmittelstandstag am 17. Juni 2017 in Weimar-Schöndorf stand im Fokus der Automobil- und Zulieferbranche in Thüringen.
170617_WE_Glanz_Mohring_Albrecht_350.jpgDr. Axel Glanz vom Innovationen Institut, Frankfurt stellte in seinem Vortrag „Sicherung der automobilen Zukunft Deutschlands“ das aktuelle CASE-Konzept (connected, autonomous, shared, electro) der Automobilwirtschaft vor. Besonders die Konzepte zum Einsatz von geeigneten Pflanzen zur Verbesserung der Luftqualität und Ambiente beim autonomen Fahren und die Umsetzung von Elektromobilität wurden heiß diskutiert.
In der Diskussion mit den Mittelstandsvertretern ergab sich aber schnell, dass Thüringen nicht ausreichend für die anstehenden Innovationen und Geschäftsmodelle gerüstet ist. Der geplante Ausbau mit 50 Mbit/s reicht nicht aus. Aktuelle Anwendungen im Bereich Industrie 4.0 brauchen Bandbreiten ab 100 Mbit aufwärts. Viele Apps laufen nur über Mobilfunk.
So ist die ab März 2018 durch die Automobilindustrie umzusetzende EU-Norm eCall für Notrufsysteme im Auto in Thüringen weitestgehend unbrauchbar. Beim derzeitigen Abdeckungsgrad des Funknetzes ist eine Übertragung von Positions- und Richtungsangaben im Unfallfall an Rettungskräfte in vielen Gebieten in Thüringen nicht möglich. Im Bereich der Elektromobilität fehlen der notwendige Ausbau des „Ladesäulen“-Netzes und unbürokratische Regelungen für Betreibermodelle und Genehmigungsverfahren.
Die zusätzlichen Steuereinnahmen in Thüringen von über 2,5 Mrd. € sollten auch dazu verwendet werden, nicht nur Innovationen in Thüringen zu ermöglichen, sondern auch am Standort zu halten und so Arbeitsplätze dauerhaft zu sichern.
Aber auch die Gebietsreform wurde erneut diskutiert. Gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden der CDU, Mike Mohring, wurde die Forderung nach dem Prinzip der Freiwilligkeit statt Zwangsfusion erneuert. Gerade für den Mittelstand sind die dauerhafte Erhaltung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, reale Effizienzsteigerungen und der notwendige Bürokratieabbau wichtige Erfolgsfaktoren für eine Funktionalkritik.

Foto von links nach rechts: Dr. Axel Glanz (Innovationen Institut, Frankfurt), CDU-Landesvorsitzender
Mike Mohring, MIT-Landesvorsitzender Gerd Albrecht (Quelle: R. Polster)

Erfurt, 18. Juni 2017